Samstag, 22. Juli 2017

Felix A. Münter über anfängliche Zweifel, Rosa Schreibwolken und Mordgedanken



Die BUI, bestehend aus Die Buchdompteurin, Meine Bücherwelt, Die Büchernixe, Sandys Welt und natürlich mir) ist zurück und wir haben eine neue Mission.
1.000 Stimmen für eine Fortsetzung von Trümmerwelten - Das Geheimnis der Alice Sparrow noch in diesem Jahr.

Wir freuen uns über jede Stimme, denn wir brauchen diese Fortsetzung dringend. Hier könnt ihr unterschreiben: Link zur Online Petition Trümmerwelten

Nach dem unsere Kollegen Ann-Kathrin Karschnick auf den Zahn gefühlt haben, war nun auch der zweite Part des Autorenduo von Trümmerwelten dran. Wir haben Felix A. Münter ein wenig ausgequetscht und haben uns mit ihm in den Räumen des Papierverzierer Verlag verabredet.

*Susanne steht erwartungsvoll und ein wenig nervös vorm Verlagsgebäude und schaut auf die Uhr. Susanne: Langsam wird‘s knapp. *Kurz darauf steigt Tania aus einem Auto und kommt auf sie zu.* Tania: Hallo Susanne. *winkt fröhlich* Susanne Hi. *Die Pressesprecherin erscheint im Eingang zum Verlagshaus und öffnet die Tür.*

Pressesprecherin
Herzlich willkommen, meine Damen  Schön, Sie wieder zu sehen!

Felix
Guten Abend.

Susanne
Hallo Isabelle. Schön, dich zu sehen und endlich einmal wieder hier zu sein? Ah. Hallo Felix.

Tania
Hallo Felix. Ist der Raum vorbereitet? * grinst Isabelle an*

Felix
Der ... Raum? *nervöser Blick in die Runde*

Pressesprecherin
Ja, bitte. Einmal nach mir.

*Alle setzen sich in Bewegung. Felix ist sichtlich etwas nervös*

Pressesprecherin
Wie immer in ganzer Manier mit Helenischer Musik, Platzdeckchen und Teekännchen.

 Felix
Ich bin mir sicher, in meinem Vertrag  ...  Oh. DER Raum *Erleichterung*

 *leises Gekicher von Susanne und Tania*

Pressesprecherin
... *lacht* Nein, Spaß meine Lieben. Der Raum ist gefüllt mit Gebäck und Kaffee. Bedient euch.

Susanne
Sehr gut. Kaffee.

*Tania macht sich erstmal über die Kekse her.*

Pressesprecherin
Ich habe gehört, Susanne und Tania sind hier wegen einiger brisanter Details und Fragen aus der Öffentlichkeit - und das wegen dir, Felix. Dabei wundert mich ja doch so einiges und bevor noch mehr Fragen aufkommen, fand ich es besser, wir versammeln uns hier in diesem Raum.

Felix
Hm. Über mich? Kann ich mir gar nicht vorstellen ...

Pressesprecherin
Stimmt, du bist ja nur der, der einen Deal eingegangen ist.
Oder sagen wir, mehrere.

Susanne

Ja. Ann-Kathrin hat ja schon einiges zu berichten gehabt und wir wollen natürlich hören, was du zu sagen hast.

Tania
Unabhängig von ihr.

Felix
Wäre jetzt der Moment meinen Anwalt anzurufen oder soll ich noch warten?

Susanne
Ich denke, das hat Zeit bis später. *Tania grinst*
Dann wollen wir Mal Felix nicht noch mehr auf die Folter spannen und legen direkt los.

Felix
Auf die Folter spannen. Bestimmt nur ein Zufall, diese Redewendung.

Tania
Wir werden sehen, ob wir dich ins Schwitzen bringen.  Falls ja, wird es spannend.

Susanne

Felix, Ann- Kathrin hat während ihres Verhörs angedeutet, dass ihr perfekt zusammen gearbeitet habt. Siehst du das genauso oder sagst du: Na so perfekt war es jetzt auch nicht. Wir hatten schon unsere Reibereien?

Felix
Ich bin kein Freund von Kooperationen. War ich nie. Daher war ich skeptisch, als ich mit Kuddel zusammengearbeitet habe. Und umso verwunderter, dass wir keine Reiberein hatten.
 

Tania *total ungläubig*
Wirklich? Alles rosa rot? Das ist gruselig.

Felix
Ja, gruselig. Das ist das richtige Wort. Ich habe nicht gedacht, dass es sowas gibt.

Tania
Also so ganz passt mir das nicht ins Bild. Rosa und Felix? Tut mir Leid, Felix, aber seien wir ehrlich - das harmoniert bei dir nicht so mit den Farben und deiner Beschreibung. Man diskutiert auch, man streitet vielleicht nicht. Ich mein, allein schon, dass Kuddel dich in diese Petition manövriert hat, ohne dass du davon wusstest?!

Felix
Ah, das...
Sind wir mal ehrlich: Wir wollten Band 2 ja so oder so machen. Nur eben im November. Sie hat ... nur den Arbeitsplan eines ganzen Jahres durcheinandergeworfen. Moment, wenn ich so darüber nachdenke....

*leises Lachen, über Felix Gesichtsausdruck*

Felix
... aber auf der anderen Seite muss man ja auch sagen: Damit habe ich im November wieder Zeit für andere Dinge. Ist eben alles im Fluss.

Susanne
Okaayyyyyyy. Was schätzt du während der Zusammenarbeit an Ann-Kathrin am meisten?

Felix
Die Zusammenarbeit mit Kuddel? Alles greift ineinander. Wie zwei abgestimmte Zahnräder eben. Unsere Ideen gehen in die gleiche Richtung, teile unseres Humors - und die Kreativität ist auf annährend gleichem Level. Oh, und wir haben die gleiche Geschwindigkeit. Ich glaube, jemanden zu finden, der so schreibt, das ist sehr selten.

Susanne
Kann ich mir vorstellen. Hat Ann-Kathrin eigentlich auch irgendwelche Macken, die du festgestellt hast? Keine Sorge, das bleibt auch unter uns. *zwinkert vertrauensvoll*

Felix
Natürlich. *sarkastisches Lächeln*

Pressesprecherin
Natürlich, Felix!

Felix
Sie ist sturköpfig, was ihren Traum angeht. Und ich denke, das wird sie ans Ziel bringen.

 
Tania
Also schneidest du dir eine Scheibe von ihr ab?

Felix
Wir denken gleich. Kuddel ist nur schon länger an ihrem Traum dran, das wird es wohl sein.

Susanne
Hattest du an irgendeinem Punkt Zweifel, was das Buch oder die Zusammenarbeit angeht?

Felix
Ja. Bevor wir miteinander telefonierten.
Dann haben wir ein paar Minuten am Telefon gebraucht und schon waren die Zweifel weg. ich wusste: Das wird gut werden. Ach, was sag ich: Das wird groß werden.

*Tania und Susanne nicken begeistert*

Tania
Weil wir ja aber gerade beim Thema Zweifel sind. Am Anfang des Buches, habt ihr die Kapitel abwechselnd geschrieben und erst als Charlie und Noemi auf einander treffen gemeinsam ... kamen an irgendeiner Stelle mal so etwas auf wie: Boah, was hat sie sich den jetzt dabei gedacht oder war euch der Weg klar?

Felix
Das ist das Überraschende. Ich hatte, soweit ich mich erinnern kann, keine Zweifel. Wir hatten ja vorher ausgemacht, wohin die Reise gehen sollte. Und wir hatten durch die Kapitel vorher auch ein Gespür dafür, wie der andere Protagonist sich verhalten würde, glaube ich.

Susanne
Irgendwie ist das ziemlich abgefahren, dass alles so glatt lief. Wow.

Felix
Und das sagst du nach dem Zuhören. Kannst dir ja vorstellen, wie es war, dabei zu sein

Tania
Was hilft dir dabei, dich während des Schreibens auf das Projekt zu konzentrieren, dich nicht ablenken zu lassen? Ann-Kathrin nutzt Write or Die. Was ist deine Geheimwaffe?

Felix
Die richtige Zeit, Musik und eine Zigarre. Ich schreibe frühestens ab 22 Uhr, da gibt es dann immer weniger Störfaktoren, hab Musik am Start und wenn die Zigarre glimmt, dann ist das so, als hätte ich eine Festung um mich herum errichtet.

Pressesprecherin
Ich glaube ja, dass die reibungslose Zusammenarbeit deine komplette Welt auf den Kopf gestellt hat.

Felix
Naja, es war ein Wunder, von dem ich nicht glaubte, dass es das überhaupt gibt. Oder spielst du auf was anderes an?

Pressesprecherin
War schon so gemeint, dass du nicht geglaubt hast, dass es so etwas gibt.

Susanne
Deine Geheimwaffe klingt auf jeden Fall gut. Hörst du szenenbezogene Musik? Also Action gleich temporeich usw. oder ist das egal? Und was hörst du für Musik?

Felix
Szenenbezogen, immer instrumentell.
Gesang tötet die Gedanken ab, da mein Kopf der Meinung ist, sich dann auf Refrain und Text konzentrieren zu müssen.

*Tania, Susanne und Isabelle nicken verstehend*

Felix
Die Stücke und Playlists werden spontan ausgesucht, wobei ich bei vielen Dingen Klassiker habe. Emotionale und traurige Szenen schreibe ich eigentlich schon immer bei den Klängen von "Schindlers Liste".

Tania
Wir haben noch eine Frage zum Thema Mordpläne gegenüber dem Schreibpartner während der Zusammenarbeit, aber ich denke, die werden wir nicht brauchen oder doch? Vielleicht als das Thema mit der Petition aufkam?

Felix
Diese Gedanken gab es vielleicht in den ersten zwei oder drei Minuten ...

*Gelächter im Raum*
 
Will be continued....
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen