Mittwoch, 31. Mai 2017

MINI-MITTWOCH #14

Der Mini-Mittwoch ist eine Aktion von insgesamt 6 Bloggerinnen, die sich bestimmten Themen widmen.

Ich freue mich, neben Anja von Anjeys Bookventure , Alli von Büchergeflüster, Farina vom Bücherfuechschen, Nathalie von Scotland and Books und Stefanie von Gedankenvielfalt, dabei sein zu können.

Ihr dürft gespannt sein und euch natürlich einbringen. Eure eigene Meinung in den Kommentaren ist natürlich gern gesehen.

Heutiges Thema: Originalsprache vs. Übersetzung

Puh. Schwere Frage. Hier bin ich erst noch dabei herauszufinden, wie groß die Unterschiede sind. Ich glaube aber, dass bei Übersetzungen, manchmal etwas verloren geht. Ein Wort kann dafür sorgen, dass ein Satz der in der Originalsprache witzig war, es in der Übersetzung nicht mehr ist oder einfach seinen Sinn verliert. 


Da ich gerade die Reihe um das Reich der sieben Höfe von Sarah J. Maas auf englisch lese, ist für mich zum Beispiel der zweite Teil der Referenzwert. Im englischen vereint er einfach alles: Romantik, Erotik, Fantasie, aber auch Blutrünstigkeit.  Ich liebe diese Mischung und die Stimmung die die Autorin in A Court of Mist and Fury und A Court of Wings and Ruin schafft. Ein paar neue Schimpfwörter habe ich auch gelernt und ich bin auf die deutsche Übersetzung gespannt. Ich bin gespannt, ob umschrieben ob genau so wiedergegeben wird.

Im Großen und Ganzen, ist deutsches Lesen einfacher für mich. Ist ja schließlich meine Muttersprache, aber zwischendurch immer Mal ein englisches Buch ist auch toll und sorgt für Abwechslung. Vor allem lernt man auch etwas.
 

Was sagt ihr? Lieber Originalsprache oder Übersetzung? Ich bin gespannt.

Eure Sanne

Montag, 29. Mai 2017

Montagsfrage beim Buchfresserchen



Beim Buchfresserchen gibt es heute die neue Montagsfrage und dieses Mal lautet sie:

Welche Bücherwelten magst du am Liebsten und wieso?

Ihr könnt euch sicherlich denken, wie meine Antwort lautet. Sie richtet sich nach dem Genre, das ich hauptsächlich lese.

Ich liebe düstere, phantastische Welten. Je eigener die Welt ist, die mir der Autor vor die Füße legt, umso mehr kann ich darin aufgehen. Dieses Gefühl, wenn dir eine neue Welt offenbart wird, in der es so vieles zu entdecken gibt, das du dir bisher in deinen kühnsten Träumen nicht vorstellen konntest. Es ist so wahnsinnig toll, was die Autoren da schaffen und wenn sie dich dann noch so mitreißen können, dass es sich wie nach Hause kommen anfühlt ....  Dann hat derjenige alles richtig gemacht.

Es gibt keine Grenzen, die dich einschränken und das Schöne, für mich, ist auch, dass du miterlebst wie das Böse verliert und am Ende alles gut wird. Zumindest in den meisten Fällen.
 
Wie sieht es bei euch aus? Welche Welten sind eure Liebsten. Ich bin gespannt auf eure Kommentare.
Liebe Grüße 
Sanne 

Freitag, 26. Mai 2017

#FavoriteHeroFriday 1

Tintenfass & Drachenmädchen und die Fantasieweltenwandlerin haben den #FavoriteHeroFriday ins Leben gerufen.
 
Heute gibt es den zum ersten Mal. Was hat es damit eigentlich auf sich?
 
Die Beiden haben sich gedacht, dass es toll wäre jeden Freitag einen Buchhelden, der eigenen Wahl, aus einem beliebigen Buch vorzustellen. Es ist egal was man erzählt, nur sollte es dem Leser zeigen, warum man diesen Protagonisten so mag.
 
Bei mir bekommt ihr heute meinen derzeitigen Hero präsentiert.

Name: Rhysand  -  High Lord des Nachthofes
Alter: Ü500 (Heiß ist er aber trotzdem, denn zum Glück altern die Fae nicht)
Augenfarbe: violett mit kleinen silbernen Sprenkeln, die an Sterne erinnern

Aussehen:
- kurze schwarz-blaue Haare, wie Rabenfedern
- Tattoos auf Armen und Brust
- durchtrainiert
- schwarze Flügel, wie die einer Fledermaus, welche mit einer dünnen Membran bespannt sind


Er trägt meist eine dunkle Tunika, die mit Gold und Silberfäden durchzogen ist, dazu dunkle Hosen und schwarze Stiefel.

Charakterzüge:
Er kann sehr arrogant sein, da er genau weiß, wie gutaussehend er ist, aber er neigt gelegentlich auch zu Witzen und Kommentaren über seine "herzzerreißende" Schönheit.


Er behandelt die Dinge mit einem gewissen Maß an Lässigkeit.

Er kann wild und gefährlich sein, was aber meist nur Bestandteil der Maske ist, die er trägt. Dahinter steckt eine freundliche, großzügige, loyale und bescheidene Person.

Er ist ein "schamloser Flirter" und Experte in Manipulation, Täuschung, Tricks und Lügen.

Obwohl Rhysand manchmal grausam handelt, kümmert er sich um bestimmte Dinge und wird alles tun und opfern, um das was er liebt in Sicherheit zu wissen.

Er liebt seine Flügel und das Fliegen und verehrt sein Volk und sein Land.

Wird auch genannt:
Rhys, Amaranthas H... oder Prick (ein englischer Ausdruck, den Feyre gern verwendet --> um zu erfahren was dahinter steckt einfach mal googlen)


Er ist einfach #Rhys und mein absoluter Favorit.

Das Bild habe ich auf Pinterest gefunden. Es wurde gemalt von Charlie Bowater und ich finde es so toll.

Mittwoch, 24. Mai 2017

MINI-MITTWOCH #13

Der Mini-Mittwoch ist eine Aktion von insgesamt 6 Bloggerinnen, die sich bestimmten Themen widmen.

Ich freue mich, neben Anja von Anjeys Bookventure , Alli von Büchergeflüster, Farina vom Bücherfuechschen, Nathalie von Scotland and Books und Stefanie von Gedankenvielfalt, dabei sein zu können.

Ihr dürft gespannt sein und euch natürlich einbringen. Eure eigene Meinung in den Kommentaren ist natürlich gern gesehen.

Heutiges Thema: Was bedeutet Lesen für mich?


Ich glaube Jeder der liest, hat seinen eigenen Antrieb zu einem Buch zu greifen.

Sei es eine Erinnerung aus der Kindheit, die man damit verbindet, liebevoll gestaltete Cover oder der Klappentext der einen sofort anspricht.

Ich für meinen Teil liebe es eine Buchhandlung zu betreten und durch die Schätze zu stöbern. Ich liebe diesen typischen Geruch nach Papier und das Gefühl der Seiten, zwischen meinen Fingern. In letzter Zeit sind meine Besuche in den Buchhandlungen leider eher weniger geworden. 

Um trotzdem auf dem neusten Stand zu sein, bin ich dankbar für die tollen Blogs und Gruppen in denen ein reger Austausch stattfindet, man auf Gleichgesinnte trifft und die mit viel Liebe geführt werden.


Warum liest man überhaupt?
 
Man liest weil man Geschichten liebt.
Ich zum Beispiel mag die Vielseitigkeit und das Herzblut, das jeder Autor in seinen Roman steckt und ich bin dankbar für jeden der bereit ist, seine Geschichte mit mir zu teilen.
Ich liebe es in eine Welt einzutauchen, in der mir keine Grenzen gesetzt sind. Ich kann sein wer ich will. Egal ob Fee, Elfe, Werwolf oder eine ganz normale Frau die sich verliebt. Ich lache, weine und liebe mit den Protagonisten.
Mal fällt es einem leicht ein Buch zu zuschlagen, mal will man sich gar nicht trennen und hängt selbst noch im nächsten Buch mit den Gedanken im Letzten.
 
Was bedeutet lesen für mich?

Ein Entkommen aus einem Leben, das nicht immer so nach Plan läuft.
Einen Ort, um meiner Fantasie freien Lauf zu lassen.
Meine Art, die Welt um mich herumauszublenden und nach einem anstrengenden Tag wieder runter zu kommen.
Ein Anker in einer Welt, die manchmal so schwankend ist, wie ein Schiff auf unruhiger See.
Ein Wiedersehen, mit alten Freunden und ein Aufzeigen von Welten, die manchmal fernab sind, von jeglicher Realität und wer ehrlich ist, wird erkennen, dass wir alle mal diesen Ausbruch in eine Welt brauche, die unserer nicht ähnlich ist.

Drei Worte die jeder versteht: Ich liebe Bücher...
 
Ich wünsche mir das mehr Leute ihre Fantasie nutzen und einen Weg zu Büchern finden und Erfahrungen die sie beim Lesen gemacht haben, auch an ihre Kinder weitergeben.

 

Was bedeutet Lesen für euch? Ich bin gespannt.

Eure Sanne

Montag, 22. Mai 2017

Montagsfrage beim Buchfresserchen



Beim Buchfresserchen gibt es heute die neue Montagsfrage und dieses Mal lautet sie:

Wurdest du schon mal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?

Gespoilert wird man schneller als man denkt. Einmal eine Rezi gelesen und zack, schon weißt du das Charakter xyz, die ganze Sache nicht überleben wird. Einmal in diversen Gruppen vorbei geschaut in denen sich über das Buch unterhalten wird. Zack gespoilert.

Macht mir das was aus? Ähm ... Manchmal ja. Ich würde deshalb nicht aufhören das Buch zu lesen, sofern nicht in dem Spoiler drinsteht wie es dazu gekommen ist. Immerhin wäre dies, dann noch immer eine Überraschung. Wenn ich die Handlung inkl. sterbender Charaktere gespoilert bekomme, möchte ich dezent ausrasten.

Deshalb lese ich so gut wie keine Rezi, außer ich habe das Buch bereits hinter mir. An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass ich ebenfalls ein wahnsinniges Talent habe, mich selbst zu spoilern. Spätestens dann, wenn ich es vor Spannung nicht mehr aushalte und die Vergewisserung brauche wie es ausgeht.

 
Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr schon gespoilert wurden und deswegen ein Buch schon einmal nicht beendet? Ich bin gespannt auf eure Kommentare.
Liebe Grüße 
Sanne 

#Motivations-Montag

Guten Morgen meine lieben Follower.

Heute ist wieder MotivationsMontag, der von Elizzy von read more books and fall in love  ins Leben gerufen wurde. Meine Motivation, für heute? Nur 3 Tage ins Büro, dann Feiertag und Freitag Home Office bzw. Rufbereitschaft. So könnte jede Woche sein.

Was habe ich vor?

Aktuelle Bücher 

Der Schwarze Thron - Die Schwestern ---> beenden
A Court of Wings and Ruin ---> beginnen

Blogtechnisches 

-  Mini-Mittwoch
- KLAPPENTEXT DONNERSTAG
- Vorstellung Shadowcross von Lillith Korn

Verschiedenes bzw. was sonst noch ansteht

- 4 Rezensionen schreiben (100 Days - Täuschung, A Court of Mist and Fury, Shadowcross, Der Schwarze Thron)

Was ich damit bezwecke? Euch auf dem Laufenden halten und die Seite beleben. Ich würde mich freuen zu lesen, was bei euch die Woche ansteht.

Ich wünsche einen tollen Start in die Woche!
Eure Sanne

Donnerstag, 18. Mai 2017

KLAPPENTEXT-DONNERSTAG


Der Klappentext-Donnerstag ist eine Aktion der lieben Sinah von Pink Mai Books und hier erfahrt ihr, welche Texte mich, ohne das Cover zu kennen, zum Buchkauf bewegen oder bewegt haben.
 

Der schwarze Thron
Autor: Kendare Blake
Verlag: Penhaligon
Seitenzahl: 444
ISBN: 978-3764531447
Preis: Taschenbuch 14,99 €/  Ebook 9,99 €
Hier geht es zum Buch: Der schwarze Thron - Die Schwestern

Klappentext:

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …
------------------------------------

Was sagt ihr? Würdet ihr zum Buch greifen

Liebe Grüße
Sanne

Mittwoch, 17. Mai 2017

MINI-MITTWOCH #12

Der Mini-Mittwoch ist eine Aktion von insgesamt 6 Bloggerinnen, die sich bestimmten Themen widmen.

Ich freue mich, neben Anja von Anjeys Bookventure , Alli von Büchergeflüster, Farina vom Bücherfuechschen, Nathalie von Scotland and Books und Stefanie von Gedankenvielfalt, dabei sein zu können.

Ihr dürft gespannt sein und euch natürlich einbringen. Eure eigene Meinung in den Kommentaren ist natürlich gern gesehen.

Heutiges Thema: Buch, das ich am häufigsten gelesen habe


Ich habe schon einige meiner Bücher mehrmals gelesen, aber den Beiden hier sieht man es richtig an.
Die Märchenmondreihe von den Hohlbeins steht am längsten in meinem Regal und ist somit auch am häufigsten gelesen. Was man den beiden Büchern auch ansieht.
Damals war ich noch nicht so bedacht im Umgang mit Büchern.
Habt ihr Bücher die ihr immer wieder lesen könntet oder sagt ihr euch: Einmal reicht?

Eure Sanne

Montag, 15. Mai 2017

Montagsfrage beim Buchfresserchen



Beim Buchfresserchen gibt es heute die neue Montagsfrage und dieses Mal lautet sie:

Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?

Manchmal wird man eben doch erwachsen und dazu gehört auch, dass man Bücher, die man früher echt geliebt hat, heute einfach nicht mehr in die Hand nimmt.

Hier darf ich nennen Twilight.
Kein einzelnen Buch, sondern die Reihe. Was hab ich die Bücher damals geliebt und verschlungen. Ich war jung und schmachtete mit Bella, obwohl ich schon immer mehr auf Jacob stand. Ich kann bis heute nicht nachvollziehen, was sie an Edward gefunden hat.

Ich glaube heute wäre das Ganze nicht mehr unbedingt etwas, nachdem ich greifen würde. Zu viel Rumgeheule, zu viel innere Zerrissenheit und ständig sehe ich Edwards leidendes Gesicht aus den Filmen vor mir.

Ich mochte die Filme. Hab sogar mit einer Freundin den Marathon im Kino mitgemacht, aber ich hasse hasse hasse Bellas Selbstzweifel und Edward hat mich, um ehrlich zu sein, stellenweise nur noch genervt. 

Wie sieht es bei euch aus? Gibt es Bücher zu denen hier heute nicht mehr greifen würdet? Ich bin gespannt auf eure Kommentare.
Liebe Grüße 
Sanne 

Mittwoch, 10. Mai 2017

MINI-MITTWOCH #11

Der Mini-Mittwoch ist eine Aktion von insgesamt 6 Bloggerinnen, die sich bestimmten Themen widmen.

Ich freue mich, neben Anja von Anjeys Bookventure , Alli von Büchergeflüster, Farina vom Bücherfuechschen, Nathalie von Scotland and Books und Stefanie von Gedankenvielfalt, dabei sein zu können.

Ihr dürft gespannt sein und euch natürlich einbringen. Eure eigene Meinung in den Kommentaren ist natürlich gern gesehen.

Heutiges Thema: Bücher, die ich nicht rezensiere


Darf man das?
Wir haben ein Meinungsfreiheit in Deutschland und diese gilt auch für Rezensionen und so lange diese sachlich bleibt und nicht beleidigend wird, sehe ich kein Problem.

Auch wenn mir ein Buch überhaupt nicht gefällt, bekommt es eine Rezension. Nur weil es nicht meins war, heißt das ja nicht, dass es anderen auch so geht. Hier gilt der Spruch: Geschmäcker sind verschieden.

Autoren, egal wie lange sie im Geschäft sind, sollten kritikfähig blieben und wo kann man besser merken, ob und wo man als Autor an sich arbeiten kann, als bei einer ordentlichen Rezension, die aufzeigt, welche Schwachstellen der Leser gefunden hat?

Wie seht ihr das? Rezensiert ihr alle Bücher oder gibt es auch welche wo ihr sagt: "Lieber doch nicht?" Ich bin gespannt.

Eure Sanne

Montag, 8. Mai 2017

Gewinnerin des Funkenmagie-Bookcharmes

Bitte melde dich innerhalb der nächsten 72 h bei mir sannesbookcatalogue@web.de.
 

#MotivationsMontag

Guten Morgen meine lieben Follower.

Heute ist wieder MotivationsMontag, der von Elizzy von read more books and fall in love  ins Leben gerufen wurde und ganz ehrlich? Ich bin heute dermaßen unmotiviert, dass es schon nicht mehr feierlich ist.

Und so sieht mein Plan für die Woche aus:

Aktuelle Bücher 

Die Dunkelmagierin von Arthur Philipp ---> läuft eher schleppend
Ich bin nicht verrückt, sagt mein Einhorn von Teresa Kuba ---> fast durch

Blogtechnisches 

-  Mini-Mittwoch zum Thema "RBücher die ich nicht rezensiere..." geben.
- KLAPPENTEXT DONNERSTAG
- Freitagsfüller
- Sonntag "Ich und meine Woche: Wanted vs. Accomplished"

Verschiedenes bzw. was sonst noch ansteht

- Mal sehen was sich ergibt, denn so wirklich einen Plan hab ich noch nicht.

Was ich damit bezwecke? Euch auf dem Laufenden halten und die Seite beleben. Ich würde mich freuen zu lesen, was bei euch die Woche ansteht.

Ich wünsche einen tollen Start in die Woche!
Eure Sanne

Sonntag, 7. Mai 2017

Funkenmagiezeit - Die Drachenarten


Auch bei mir ist heute #Funkenmagiezeit. Von Manja (Manjas Buchregal)habt ihr schon etwas über das Buch erfahren und ein Interview mit Liane Mars gab es bei der lieben Nicci von Trallafittibooks auch schon. Bei mir bekommt heute einen Einblick in die Drachenarten.

Es gibt 3 Arten von Drachen in Funkenmagie. Inea allein besitzt zwei davon. Fluh und Diamad. Fluh ist ein Luftdrachen und Diamad ein Feuerdrache. Die 3. Art, die ebenfalls in Funkenmagie auftaucht, sind Wasserdrachen.

Allgemein sei gesagt, dass sich die Drachen sich von so genannten Glusteinen ernähren. Diese sind notwendig um Kraft zu tanken.

Derzeit herrscht Krieg und das bedeutet, dass die Drachen an der Front zum Einsatz kommen. Der Fy-Riad kann sie "rufen" und durch seinen Ruf, werden sie ihm folgen.
 
Luftdrachen

- Kosten: etwa 3.500 Dragmen
- werden als Haustier eingestuft
- sind fast unsichtbar und somit auch wahnsinnig leicht
- werden in etwa so groß wie eine Katze, durchschnittlich haben sie die Größe eines Männerkopfes
- können die Luft "bewegen" um sich und ihren "Herren" zu verteidigen
- Haltung ist nur den Arven erlaubt
- werden oft als Boten eingesetzt
- Funkenfarbe: violett


 
Feuerdrachen

- Kosten: etwa 5.000 Dragmen
- werden in etwas so groß wie ein Haus
- können Feuer spucken, daher besteht extreme Feuergefahr
- teilweise auch als Reittiere nutzbar, schon allein wegen der Größe
- werden im Krieg zur Verteidigung gegen die Feinde eingesetzt
- Haltung ist nur den Arven und Fy erlaubt
- Funkenfarbe: violett




Wasserdrachen
 
- Kosten: etwa 2.000 Dragmen
- werden als Haustier eingestuft
- sind eher harmlos, wenn auch Auslaufgefahr besteht
- Versicherung gegen Wasserschaden ist für die Haltung erforderlich
- Haltung ist nur den Arven erlaubt
- werden oft als Putzhilfen eingesetzt
- Funkenfarbe: violett


 
---------------------------------------------------------------------
 
Das Gewinnspiel auf den Blogs



Was müsst ihr dafür tun?

Das ist ganz einfach ...

Beantwortet einfach die folgende Frage:

Welche Drachenart wäre euer Favorit?

 Ausgelost wird heute Abend ,
den Gewinner gebe ich hier unter dem Post und auch auf Facebook bekannt.

Teilnahmebedingungen:
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 (oder mit Einverständnis der Eltern)
- Versand nur in Deutschland!
- Das Gewinnspiel läuft bis 07. Mai 2017, 18 Uhr!
- Melden sich die Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden, wird neu ausgelost.
- Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass ihr Name im Gewinnfall öffentlich genannt werden darf.
- Der Gewinner erklärt sich bereit, das ich die Adresse an die Autorin weiterleite.
- Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Blogger und Facebook haben nichts damit zu tun.

In der Facebookveranstaltung gibt es auch einen dieser beiden Drachen zu gewinnen:

https://www.facebook.com/events/1765498653464044/

 

Zu der Veranstaltung auf Facebook geht es hier.

Wer wissen möchte, wie mir Funkenmagie gefallen hat, kann das in meiner Rezension gern nachlesen. Hier geht es zur Rezi (Klick)

Eure Sanne

Samstag, 6. Mai 2017

Monatsrückblick April

Hallöchen meine Lieben.

6 Tage ist der Mai schon alt und ich habe es geschafft meinen Monatsrückblick fertig zu machen. Der April war ergiebig, was wohl dem Wetter geschuldet ist, welches mal so überhaupt nicht wusste, was es wollte.


 

Freitag, 5. Mai 2017

MutzurNische - Zwischen Realität und Fiktion – Wenn die Grenzen verschwimmen


Meine Lieben,

herzlichen Willkommen zu meinem Beitrag. In der jetzigen “Mut zur Nische“ - Aktion geht es um Erik Kellens Werk „Die Blaue Königin“. Ein Buch, welches sich meiner Meinung nach, tatsächlich nicht so wirklich in ein einziges Genre stecken lässt. 

#MutzurNische ist ein Projekt, in dem sich einige Blogger und Autoren sogenannten Nischenbüchern widmen, um diesen zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Diese Aktion läuft bereits seit Anfang des Jahres und das heutige Buch ist die dritte Aktion. Ich freue mich, dass ich diesmal auch wieder einen Beitrag zu dieser tollen Aktion beisteuern darf.

Gestern hat sich Erik Kellen bei Sandys Welt ihren Fragen gestellt. Hier geht es zum Beitrag: Sandys Welt - Donnerstagsbuch.

Bei mir geht es heute darum:

Realität und Fiktion – Wenn die Grenzen verschwimmen

Und darum geht es im Buch:
Dawn ist eine ziemlich coole Verlagsmanagerin aus New York, die dem irischen Schriftsteller Ulysses C. Darkwater Feuer machen soll – sein neuer Roman ist seit Monaten überfällig. Als sie auf Achill Island eintrifft, geschieht Unerwartetes: Der Autor zieht Dawn in seinen ganz eigenen, dunklen Bann. Um den Roman noch zu retten, nimmt sie die Rolle der weiblichen Hauptfigur an und verwandelt sich in die blaue Königin. Sie taucht ein in eine Welt der Sinnlichkeit, Phantasie und Begierde.

Zu meiner Rezi geht es hier: Rezi "Die Blaue Königin"

Im Buch geht es unter anderem darum, dass der Autor Ulysses C. Darkwater den Draht zu seinen Figuren verloren hat. Kurz gesagt: Er hat eine Schreibblockade, was den abschließenden Band seiner Reihe um Die Blaue Königin angeht.

Plötzlich taucht da Dawn auf, die toughe Verlagsmanagerin, die ihn aus dem Tief holen soll. Doch wie will sie das anstellen? Dawn hat die zündende Idee und verwandelt sich kurzer Hand in „Die Blaue Königin“ aus dem Roman. Sie fordert Darkwater heraus und gemeinsam schaffen sie es, in die eigens vom Autor erschaffene Welt einzutauchen, damit die Reihe einen Abschluss bekommt.

Beide gehen in ihren Rollen auf und kommen an ihre Grenzen und das im wahrsten Sinne des Wortes. Für die Beiden ist es ein Rollenspiel, welches sowohl für den Autor, als auch für die Managerin seinen Reiz hat.

Wenn Fiktion und Realität verschwimmen…

Als Freizeitschreiberling, weiß ich wie wichtig es ist den Draht zu seinen Figuren zu behalten. Ob ich  das so angehen würde, wie Darkwater ist fraglich, denn dieser stellt sich auch bei Sturm den Fluten im Meer und schwimmt bis zur Erschöpfung, um die Erfahrung und daraus folgende Handlungen ziemlich nah an der Realität beschreiben zu können. Das eigene Leben riskieren nur um die Szene realitätsgetreu wie möglich zu gestalten? Kann man machen, muss man aber nicht.

Jeder wünscht sich ja ab und zu mal in die Welt des Buches eintauchen zu können. Als Autor ist das denke ich nötig, um den Leser ein Bild, der Welt die man erschaffen hat, vermitteln zu können. Dies gilt ebenfalls für die Protagonisten, denen man ja immer ein Stück von sich selbst mit gibt. Man muss die Figuren spüren. Ich gehe in der Rolle meiner Protagonistin auch auf. Ich weine mit ihnen um geliebte Menschen, kämpfe mit ihnen um ihr Recht und bin mit ihnen stark, wenn sie es sein müssen, weil der Weg aussichtslos scheint. In jeder Figur die erschaffen wird steckt Herzblut. Im Moment des Schreibens werde ich zu meiner Figur und ja auch mir entgleitet die Realität, doch sollte sich das abstellen, wenn man den Laptop oder das Notizbuch zuklappt.

Morgen geht es bei der lieben Karin mit der Verlags- bzw. Selfpublishing Vorstellung weiter.

Donnerstag, 4. Mai 2017

KLAPPENTEXT-DONNERSTAG


Der Klappentext-Donnerstag ist eine Aktion der lieben Sinah von Pink Mai Books und hier erfahrt ihr, welche Texte mich, ohne das Cover zu kennen, zum Buchkauf bewegen oder bewegt haben.
 

Die Dunkelmagierin
Autor: Arthur Philipp
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Seitenzahl: 576
ISBN: 978-3734160790
Preis: Taschenbuch 14,99 €/  Ebook 11,99 €
Hier geht es zum Buch: Die Dunkelmagierin

Klappentext:
Eine junge Magierin, ein uralter düsterer Orden, eine fast vergessene Prophezeiung

Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen – und Feja soll ihr Werkzeug sein …
------------------------------------

Was sagt ihr? Würdet ihr zum Buch greifen

Liebe Grüße
Sanne

Mittwoch, 3. Mai 2017

MINI-MITTWOCH #10

Der Mini-Mittwoch ist eine Aktion von insgesamt 6 Bloggerinnen, die sich bestimmten Themen widmen.

Ich freue mich, neben Anja von Anjeys Bookventure , Alli von Büchergeflüster, Farina vom Bücherfuechschen, Nathalie von Scotland and Books und Stefanie von Gedankenvielfalt, dabei sein zu können.

Ihr dürft gespannt sein und euch natürlich einbringen. Eure eigene Meinung in den Kommentaren ist natürlich gern gesehen.

Heutiges Thema: Deko im Buchregal

Also eigentlich ist Deko eher nicht so meins, denn ich bin ganz schlecht darin Sachen so zu arrangieren, dass es auch gut aussieht.

Ich hab mich allerdings zu den Funkos hinreißen lassen und die sind gleichzeitig meine Deko. Hauptsächlich tummeln sich diese im Assassinenregal. (Ja, so etwas habe ich).

Ansonsten finden sich darin noch mein Bücherwurm, ein Wecker, Tassen und andere Figürchen, die sich so im Laufe meines Lebens angesammelt haben. Aber auch Post- und Landkarten finden darin Platz. Hier seht die Regalfächer, wo ich finde, dass die Umsetzung ganz gut gelungen ist.


Wie sieht es bei euch aus? Deko im Regal oder betrachtet ihr so etwas eher als Staubfänger?

Ich freue mich auf eure Antworten.

Eure Sanne

Montag, 1. Mai 2017

Montagsfrage beim Buchfresserchen



Beim Buchfresserchen gibt es heute die neue Montagsfrage und dieses Mal lautet sie:

Führst du Leselisten (egal welcher Art)? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Wie sehen diese Listen aus?

 
Diese Frage kann ich eindeutig mit "Jawohl." beantworten. Warum mache ich das?
Ich habe gern einen Überblick, was ich im Monat so gelesen habe, außerdem hinterlege ich mir da, ob ich die Rezensionen dazu schon geschrieben habe oder nicht. Das Ganze läuft handschriftlich ab.

Auch eine grobe Leseliste für die Folgemonate erstelle ich mir. Das heißt jetzt nicht unbedingt, dass ich mich daran halte, aber zumindest eine grobe Richtung gebe ich mir vor. Es geht auch einfach um die Einplanung von Reziexemplaren, denn dann kann ich bei Anfragen schon relativ zeitig die Info geben, wann es ungefähr wird.

Seit diesem Jahr führe ich auch noch ein Lesejournal, in dem ich notiere von Wann bis Wann ich ein Buch gelesen habe, einen Überblick über den Inhalt und Gedanken dazu.

Führt ihr Listen und wenn ja in welcher Form? Ich bin gespannt auf eure Kommentare.
Liebe Grüße 
Sanne