Mittwoch, 23. November 2016

Zurück in Orcumorra mit der Saat der Finsternis

Hallo Zusammen.

Es gibt wieder eine Buchvorstellung. Es dreht sich dabei um den zweiten Teil der Orcumorra Reihe von Tanja Hammer.
Cover: Timo Grubing
 Rehyva ist nach dem Kampf gegen das Urböse in die reale Welt zurückgekehrt. Doch dort hält ihn nichts und so kehrt schon bald darauf wieder zurück in sein geliebtes Orcumorra.
In der realen Welt sind nur 8 Wochen vergangen, aber in seinem geliebten Land 8 Jahre. Auch hat sich viel geändert, denn Haverflox steht nicht mehr dem Wächterorden vor. Das Dunkel, in Form von Kejslit, hat den Orden übernommen. Er hat es auf Rheyva abgesehen, denn dieser ist der letzte weiße Magier und somit der Schlüssel zur absoluten Macht.
Der Technomagier macht sich zusammen mit Haverflox, der Minkh Leleikys und dem Bogenschützen Figoh auf den Weg um Orcumorra von dem Übel zu befreien.
Als eine Assassine geschickt wird um Rheyva und seine Freunde zu töten, scheint es als hätte ihr letztes Stündchen geschlagen. Werden sich die Freunde davon aufhalten lassen?

Ich möchte euch die Figuren vorstellen, welche im zweiten Teil vorkommen und eine große Rolle spielen. 

                                                      Leleikys  
Ihres Zeichens dem Volk der Minkh angehörig, trifft sie als junge Wächterin während des zwischen ihrem Orden und einer gewaltigen Dämonenhorde auf der roten Ebene vor dem Wächtertempel gefochtenen Kampfes auf Rheyva, den sie vor der Attacke eines Jhurdji-Dämons rettet.
Im Anschluss an jene Schlacht rotten sich alle Überlebenden in der Versammlungshalle des Wächtertempels zusammen. Dort trifft Leleikys zum ersten Mal auf Haeverflox, welcher im Orden noch immer unter vorgehaltener Hand als Legende gilt. Sie sucht das Gespräch mit ihm, wenn auch zunächst eher schüchtern. In dessen Verlauf wird sie zu ihrer Überraschung von dem Hassenichgesehn zu seiner Adjutantin ernannt, soll sie ihm doch in Zukunft tatkräftig zur Seite stehen.




Figoh
Figoh ist ein junger Wächter, Bogenschütz und aus dem Hause Galdarrah. Bereits im zarten Alter von elf Jahren gelangte er in den Wächtertempel. Dort wurde er als hilfsbedürftiger Waisenjunge aufgenommen, nachdem ein Dämonenrudel sein Heimatdorf dem Erdboden gleich gemacht hatte. Als er dreizehn wurde, entschloss er sich, dem Orden als vollwertiges Mitglied beizutreten, womit er zu einem der wohl jüngsten Anwärter in der Geschichte der Wächter geworden ist.
 
Obwohl das Haverflox dem Jungen gegenüber nicht gerade zimperlich ist, weiß Figoh die harte Ausbildung seines Mentors durchaus zu schätzen. Nicht umsonst bleibt er Haeverflox selbst dann treu, als Schwarzmagier Kejslit Jahre später den Wächterorden an sich reißt und nahezu sämtliche der Dämonenjäger auf seine Seite zieht. 




Chralisha 
Die Gargoyle gehört der Assassinen-Gilde ihres Clans an und stammt aus der Verdammnis. Wie für einen Gargoyle üblich, begann sie die von ihr selbst gewählte Ausbildung im zarten Alter von acht Jahren. Sieben Jahre darauf wurde sie nach bestandener Prüfung zum vollwertigen Mitglied des Clans ernannt. Seither geht sie ihrer geheimen Arbeit als Assassine nach.
 
Während Schwarzmagier Kejslit in Orcumorra weilt und sich dort seinen Plänen hingibt, wenden sich die Laophas an den Clan der Gargoyles. Alten Schriften zufolge soll in Orcumorra ein weißer Magiermeister auftauchen, der ein Artefakt bei sich trägt, dass dem Schwarzmagier ungeahnte Kräfte bescheren könnte. Um dies zu verhindern, beauftragen die Laophas den Clan damit, eine Assassine auszusenden, um den Weißmagier aus dem Weg zu räumen.

(Quelle: http://www.tanja-hammer.de/orcumorra-lexikon/)

Über die alten Bekannten wie Haverflox und Rheyva, sowie den 1. Teil Orcumorra - Siegel des Feuers erfahrt ihr hier mehr: Buch- und Charaktere Orcumorra - Siegel des Feuers

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen